Monatsthema Mai 2017 01.05.2017 – 31.05.2017

Sexualität und Porno in Medien und Internet

Richtiger Umgang im Netz, Gefahren, Was gebe ich von mir Preis zu welchem Preis, was ist Pornographie, Umgang damit, alles was ich schon immer darüber wissen wollte.

Auch Fragen die nicht dem Monatsthema entsprechen dürfen gestellt werden. Unsere Fachleute sind in allen Lebenssituationen rund um eine Sexuelle Gesundheit für dich da. 

Zu diesem Thema können keine Fragen mehr gestellt werden. Hast du eine Frage? Dann schick uns eine E-Mail an chat@gummilove.com.

powered by

Karin Stierlin

Sexualpädagogin, Gründerin und Geschäftsführerin der taboobreaker GmbH.

Share & Care

  1. A.....

    vor 2 Jahren

    Hallo ich habe in letzter Zeit viel über sexuelle Übergriffe und Kinderpornos in den Medien gehört. Ich frage mich ab wann ein sexueller Übergriff an Kindern statt findet? Mein Stiefvater fässt mich nie an und er sagt auch keine anzüglichen Sachen zu mir. Was er aber macht, st mich anstarren. Er hat schon ein paar mal verucht in die Dusche zu kommen als ich nackt drin war. Das erste mal hatte ich nicht abgeschlossen und er kam rein und entschuldigte sich und ging wieder raus. Ich habe aber bemerkt wie er mich angestarrt hat. Auch sonst starrt er mich die ganze Zeit an, seit mir Brüste gewachsen sind. Ich hatte letztens auch das Gefühl, dass er durch mein Zimmerfenster schaut. Ich traue mich nicht mit meiner Mutter darüber zu sprechen, sonst schimpft sie sicher mit mir. Was soll ich machen?

    1. Fachperson

      Karin Stierlin

      vor 2 Jahren

      Liebe A...
      Vielen Dank für deine persönliche Frage. Es ist wichtig, dass du deine Gefühle ernst nimmst und dir Hilfe suchst, wenn dir etwas unangenehm ist. Was du hier schilderst geht unter "Missachtung deiner persönlichen Grenzen oder deiner Privatsphäre durch deinen Stiefvater" und kann als visuelle sexuelle Belästigung definiert werden. Das ist nicht in Ordnung und du hast ein Recht darauf, dass dies aufhört. Es tut mir leid zu hören, dass du darüber mit deiner Mutter nicht reden kannst. Gibt es eventuell die Möglichkeit, dass du dich einer Freundin deiner Mutter anvertrauen kannst, welche dann das Gespräch mit deiner Mutter oder mit deinem Stiefvater sucht? Oder kannst du dir vorstellen mit deiner Mutter darüber zu reden, dass es dir grundsätzlich ein grosses Anliegen wäre, verbindliche Regeln in Bezug auf die gegenseitige Privatsphäre (nicht ins Badezimmer kommen, Anklopfen an die Zimmertüre) für alle Mitbewohner abzumachen? Wenn das alles nichts hilft und du dich weiterhin unwohl fühlst, würde ich dir anraten, dich bei einer Fachstelle zu melden, welche dir eine gezielt Unterstützung anbieten kann: Zum Beispiel die Beratungsstelle castagna-zh.ch in Zürich. Wichtig zu wissen ist, dass die Personen unter Schweigepflicht stehen und du dich da auch anonym melden kannst. Hier erhältst du bei Bedarf auch eine Betreuung bis eine geeignete Lösung gefunden werden konnte. Ich wünsche dir viel Mut und Unterstützung.

  2. Bandit

    vor 2 Jahren

    Hallo ihr Lieben

    Ich hab da mal eine Frage und zwar, Ich und mein Bester Kumpel hatten eine Gespräch wer recht hat im bezug auf das Schutz alter und Partnerschaft. Ich war der Meinung das man ab 16 nicht mehr im schutz alter ist und der Partner 25 sein dafür aber nicht jünger als 14. Er fand das stimme nicht ganz. Das mit den 2 Jahren ja der Rest nein, erst mit 18 sei man aus dem Schutz alter, vorher sei es Sex mit minderjährigen Wer hatte jetzt recht?

    1. Fachperson

      Karin Stierlin

      vor 2 Jahren

      Hallo Bandit
      Vielen Dank für deine wichtige Frage. Also, mit dem Schutzalter verhält es sich so:
      Bis zu deinem 16. Geburtstag bist du in der Schweiz im Schutzalter. Dieses soll deine Sexualität schützen vor negativen Erfahrungen, z.B. mit Erwachsenen, welche ihre sexuelle Orientierung auf Kinder richten. Natürlich bestimmt du auch unter 16 über deine sexuellen Handlungen mit Gleichaltrigen. Wichtig ist dabei aber, dass du keine sexuellen Handlungen vollziehst mit Personen die mehr als drei Jahre jünger oder älter als du sind.
      In Bezug auf Prostitution und Abhängigkeitsverhältnisse gilt in der Schweiz das Schutzalter 18:
      Mit deinem 16. Geburtstag bist du zwar sexuell mündig und kannst dann ältere Sexualpartner/-innen jeden Alters frei wählen. Jedoch sind sexuelle Dienstleistungen gegen Entgelt, wie Prostitution und sexuelle Ausnützung von Abhängigkeitsverhältnissen verboten. Hier bist du bis zum 18. Geburtstag im Schutzalter und stehst unter dem Schutz des Staates. Alles klar? Super, dass du genau darüber Bescheid wissen möchtest!

  3. Ben

    vor 2 Jahren

    Ich habe aus spass meiner kollegin von der arbeit einen grussigen porno geschickt. Ich habe es echt nus als spass gemeint doch sie findet es habe jede grenze überschritten. Sie sagt wenn ich nochmals so etwas mache zeigt sie mich an. Kann sie das machen?

    1. Fachperson

      Karin Stierlin

      vor 2 Jahren

      Hallo Ben
      Da ist ein harmloser gemeinter Scherz wohl gründlich in die Hose gegangen. Auf welchen Ebenen du dich strafbar machst, kommt erstens darauf an welche Inhalte du deiner Kollegin geschickt hast: Waren im Porno Sex oder Gewalt mit Tieren oder Kindern (Personen unter 16Jahren) zu sehen, machst du dich schon durch das Herunterladen strafbar. Das würde heissen, dass deine Kollegin dich aufgrund der Inhalte anzeigen könnte. Doch auch wenn es ein legaler Porno war, könnte deine Kollegin Anzeige erstatten. Denn jemandem ungefragt pornographische Inhalte zu senden, kann grundsätzlich als ein sexueller Übergriff/sexuelle Belästigung oder Grenzverletzung aufgefasst werden. Beschwert sich deine Kollegin beim Chef, kommt es auf seine Toleranz an: Wenn du den Porno während der Arbeitszeit versandt hast, kann dies Konsequenzen für dich haben. Auch dass du einer Arbeitskollegin einen Porno gesandt hast könnte eine Konsequenz nach sich ziehen, denn ein Arbeitgeber ist zum Schutz seiner Mitarbeiter verpflichtet. An deiner Stelle würde ich mich nochmals bei deiner Kollegin in aller Form entschuldigen und ihr schriftlich versichern, dass du so was nie mehr tun wirst. Viel Glück!

  4. Gini

    vor 2 Jahren

    Hallo Karin
    ich hatte letztens Sex mit einem Typen den ich schon seit längerem kenne. Er ist voll ok und der Sex war gut. Als wir jedoch fertig waren, habe ich sein Handy neben dem Bett gesehen, dass auf Videomodus war. Da er die meiste Zeit hinter mir war, hätte er mich filmen können ohne das ich es gemerkt hätte. Ich habe ihn danach darauf angesprochen und er meinte nur beleidigt er habe mich sicher nicht gefilmt. Er hat mir aber sein handy nicht mehr gezeigt um es zu wiederlegen und hat es weggesteckt. Es war so eine blöde Situation. Nun habe ich Angst das er doch gefilmt hat und das Video jemandem zeigen oder schicken könnte. Ich habe ein Tattoo am Rücken das mich sofort zu erkennen gibt. Kann ich da etwas machen?

    1. Fachperson

      Karin Stierlin

      vor 2 Jahren

      Liebe Gini
      Vielen Dank für deine Frage.
      Das ist tatsächlich eine verzwickte Lage: einerseits möchtest du deinem Kollegen glauben, dass er dich wirklich nicht gefilmt hat, obwohl sein Handy auf Videomodus eingestellt war, andererseits liess seine Reaktion verständlicherweise Zweifel bei dir aufkommen.
      Wie wäre es denn, wenn du ihn anschreibst (sofern du seine Nummer hast) und das Thema nochmals in einem lockeren Ton andeutest und schaust wie und ob er darauf reagiert. So im Sinne von “hat mir gefallen, unsere Begegnung. Wünsche mir sehr, dass diese wirklich auf allen Ebenen unter uns und mir nur in bester Erinnerung bleibt ;).
      Wenn du dann immer noch verunsichert bist würde ich ihm dies auch so schreiben und die Folgen eines ins Netz gestellten Videos von erwähnen.
      Er würde sich nämlich somit strafbar machen.
      Ok?

      Viel Glück und liebe Grüsse
      Karin